Emma Pooley – Fluchen, Freiheit & Gleichberechtigung

Einer Weltklasse-Athletin wie Emma Pooley im Interview gerecht zu werden, ist eine ganz schön große Herausforderung. In ihrer Zeit als Profi gewann sie: 10 Olympische, World & Commonwealth Medaillen, 6 Weltmeisterschaften, 4 LD Duathlon Weltmeisterschaften, 2010 die Zeitfahrweltmeisterschaft, sowie 7 UCI Etappen. Dabei wollte Emma nie Profi sein und war laut eigener Aussage “einfach zur richtigen Zeit am richtigen Ort”. Nebenbei hat sie einen Doktor in Geotechnical-Engeneering gemacht und war im Anschluss an ihre Profizeit Presenter beim Gobal Cycling Network. Kürzlich hat sie als erste Frau ein Everesting in unter 9 Stunden gemacht und hält den Rekord als schnellste Frau bis heute. Wie ihr euch denken könnt, hat Emma ganz schnell von, in ihren Augen sehr viel Wichtigerem, als Ergebnissen erzählt. Herausgekommen ist ein faszinierender Einblick in die Welt einer Athletin, deren Leben Sport ist, die sich trotzdem von ihrem Profi-Ego verabschiedet hat, die Freiheit priorisiert und den Mund auf macht, wenn sie Ungleichheit sieht. #Krassenskala10von10 und zwar in jeglicher Hinsicht. Eure Lieblingspodcasterin ist zumindest immer noch geflasht von diesem Gespräch.

Den Podcast gibt es bei Spotify, Apple Podcasts, Deezer und Podimo

Ich freue mich über euren Support bei Ko-fi

Coverbild: Richard Jackson

Weitere Episoden